kein Badetag
Weise Worte

Luxus

„Remember to play after every storm.“
– Mattie Stepanek


Es ist schwierig geworden, hier ein Dach über dem Kopf zu bekommen. Die Saison hat begonnen, und dank der Feiertage sind inzwischen längst nicht mehr nur die Wochenenden überall ausgebucht. Heute musste ich aus der Hütte auschecken, und so habe ich die letzten Tage nach einem neuen Übergangsquartier gesucht.

Ich war gar nicht sicher, ob ich noch bleiben, für ein paar Tage nach Langeland fahren, eine Dänemark-Rundtour starten (die Westküste kenne ich noch überhaupt nicht), oder Richtung Nordkapp aufbrechen sollte.

In einer Kurzschluss-Aktion habe ich dann aber doch beschlossen, noch für ein paar Tage auf Ærø zu bleiben. Es könnte nämlich sein, dass ich hier in Kürze einen Vertrag unterzeichnen werde. Und weil der Wetterbericht Sturm und Gewitter ankündigte, habe ich mir etwas gegönnt: Ein Airbnb-Quartier in der Inselhauptstadt Ærøskøbing.

Mir war bewusst, dass das eine Luxuslösung wäre. Es ist ein ehemaliges Fischerhäuschen direkt am Hafen mit viel zu viel Platz für eine Person. Aber Alternativen außer Camping gab es nicht, und die Hunde würden sich freuen, der Enge der Hütte und des VW-Bus für ein paar Tage zu entkommen.

Was ich allerdings nicht erwartet hatte, war diese absolut traumhafte Unterkunft. Ich habe noch nie so schön gewohnt. Nicht einmal im Hotel in Wien. Dieses Häuschen ist einfach perfekt. Es ist die Definition von hygge par Excellence. Genau so erträume ich mir mein zukünftiges Zuhause. Eine Nummer kleiner, und nicht in dieser Premium-Lage, aber die Richtung stimmt.

Ich war den Tränen nah, als ich eingecheckt habe. Die Gastgeber, die selbst vier Hunde haben, hatten sogar ein Paket Biohundekuchen parat gestellt. Mir wurde bewusst, wie goldrichtig die Entscheidung war, mir einmal ein bisschen Luxus zu erlauben. Ich wusste gar nicht, was das mit einem macht. Wie sehr das motiviert und wieviel neue Lust aufs Leben es weckt. Was für neue Ideen man auf einmal bekommt. Kann ich jedem nur empfehlen.