• Federfund
    Weise Worte

    Das andere Lesen: Spurenlesen

    „A feather is a letter from a bird And it says… Think of me Do not forget me Remember me always Remember me forever Or remember me at least Until the feather is lost“ – Beatrice Schenk de Regniers Wie die meisten Menschen habe auch ich vor allem an Abdrücke von Füßen, Hufen, Pfoten, Tatzen und Krallen gedacht, wenn jemand vom Spurenlesen oder Fährtenlesen in der Natur sprach. Obwohl ich als Western-geprägtes Kind der Siebzger auch Scout-Klischees kannte und wusste, dass Dinge wie abgeknickte Zweige ebenso zu den wichtigen Hinweisen zählen, wenn man in der Natur lesen wollte wie in einem Buch. Denn so ist es tatsächlich. Die Natur ist…

  • wachsamer Koyote
    Grimoire

    Von Koyoten lernen

    In der Naturpädagogik und den meisten Wildnisschulen ist das sogenannte Coyote-Teaching eine beliebte Methode, und für mich ist Jon Youngs „Coyote’s Guide to Connecting with Nature“ eine Bibel, gleichauf mit Clarissa Pinkola Estés‘ „Women Who Run With the Wolves“. Coyote-Teaching bedient sich ebenso des Storytellings, ist aber viel praxis- und erlebnisorientierter als das vornehmlich für Frauen geschriebene „Women Who Run With the Wolves“. Und auch wenn beide Bücher auf den ersten Blick nach unterschiedlichen Zielsetzungen und Zielgruppen aussehen, so haben sie doch dasselbe Ziel: Sie fördern ein gesundes und stabiles Seelenleben. Es fällt auf, dass sowohl Jon Young als auch Clarissa Pinkola Estés Caniden (Hundeartige) als Vermittler ihrer Botschaften ausgewählt…