• dreierlei Absinthe
    Grimoire

    Pimpinella anisum

    Anis polarisiert wahrscheinlich in ähnlichem Maß wie Patchouli. Die einen lieben es, die anderen müssen schon beim Gedanken daran würgen. Es ist ein sehr charakteristischer Geschmack, eine Mischung aus frisch, süß und scharf und damit auf einer Linie mit Fenchelsamen oder Süßholz bzw. Lakritz. Ich liebe Anis, und wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum ich so gerne Absinth trinke. Eigentlich mag ich alle Getränke, die nach Anis schmecken: Pernod, Pastis, Küstennebel, Raki, Ouzo und – bevor jemand schreit – auch ganz simplen Anis-Tee. Doch Absinth ist wegen des Rituals, seiner Farbe und der nostalgieschwangeren Geschichten, die sich um dieses Getränk ranken, mein Favorit. Andere verabscheuen Absinth gerade wegen des…

  • Gandalf lernt den Schnee zu lieben
    Grimoire

    Karotten-Prinzip

    Manchmal muss ich mir selbst die berühmte Karotte am Stock vor die Nase halten um motiviert zu bleiben. Manchmal rutschen meine Ziele vor lauter Alltags-Tasks von meinem Radar. Das sind gemeine Fallen, und in meiner Vergangenheit bin ich öfter mal in so eine hinein gestolpert. Und weit vom Weg abgekommen. Ich habe mir geschworen, dass mir so etwas nie wieder passiert. Deshalb versuche ich, wenigstens einmal in der Woche den Geschmack meiner Ziele auf die Zunge zu bekommen. Einmal in der Woche muss ich raus aus dieser naturfernen Umgebung, irgendwohin, wo der Wald groß und dicht ist oder die Straßen nicht mehr zu hören und zu sehen sind. Dass jetzt…