• Schloss Egeskov
    Magische Orte

    Legenden vom Schlossgraben bis zur Dachkammer

    Das bildschöne Wasserschloss Egeskov auf Fyn in Dänemark erhält seine Geschichte und seine Geschichten bewusst und sehr geschickt am Leben. Man kann Egeskov immer wieder besuchen und es jedes Mal neu erleben. Der besondere Zauber dieses Schlosses scheint sich aus einem schier unerschöpflichen Topf aus Legenden, Mythen und Märchen zu nähren, der mindestens so tief ist wie der Schlossgraben. Hans Christian Andersen, der große Märchenerzähler, der auf Fyn geboren wurde, war mindestens zweimal zu Gast im Schloss, und es wundert nicht, dass man ihm noch heute – in Form einer lebensgroßen Bronzeskulptur des Künstlers Keld Moseholm – im Schlosspark begegnet. Der aktuelle Schlossherr scheint selbst ein Meister guter Geschichten zu…

  • Glavendrup-Steine
    Magische Orte

    Das Steinschiff von Glavendrup

    In einem Wald im Norden der dänischen Ostseeinsel Fyn befindet sich ein Hügelgrab aus der Bronzezeit, das mit einer für die Gegend typischen Steinformation in Form eines Schiffs markiert wurde. Dieses „Schiff“ ist beeindruckende 40 Meter lang, und sein Kiel schmückt ein großer Runenstein, unter dem sich auch die Grabkammer befindet. Die Inschrift auf dem Stein (die längste auf einem dänischen Runenstein) endet mit einer Drohung gegen all jene, die den Stein beschädigen oder gar stehlen, was meine Nichte veranlasste, sich nach dem Wohlbefinden jener Vögel zu erkundigen, die auf dem Stein Kotspuren hinterlassen hatten. Die Tatsache, dass die Grabkammern zum Zeitpunkt der Entdeckung leer waren, lässt darauf schließen, dass…