• Ende
    Grimoire

    Wenn Freundschaften enden

    Man sagt, dass eine Freundschaft eigentlich schon zuende ist, wenn man sie ernsthaft in Frage stellt. Das sehe ich nicht so. Ich würde sogar sagen, dass sie dann erst richtig anfängt, denn meine wertvollsten Freundschaften haben große Höhen aber auch erschreckende Tiefen überstanden: scheinbar unüberwindliche Distanzen und Diskrepanzen, lange Zeiten der Sprachlosigkeit, heftige Streits und zeitweise sogar ein gewisses Gefühl von Ablehnung. Es ist aber auch nicht so, dass mir ein oder zwei Parallelen und das Gefühl, jemanden wirklich sehr gut und sehr lange zu kennen, reichen würden, um eine dauerhafte Freundschaft zu begründen. Und im Moment befinde ich mich in einer Phase tiefgreifender Veränderungen und Entscheidungen. In solchen Zeiten…

  • Leere Herzen, volle Aschenbecher
    Grimoire

    Leere Herzen, volle Aschenbecher

    Eigentlich wollte ich etwas über die mysteriöse Frau schreiben, die auf der Beerdigung meines Vaters erschienen war, und die niemand kannte. (Einer der ganz wenigen Vorteile der Pandemie ist der, dass wir es vielleicht schaffen, etwas über sie zu erfahren, denn im Moment ist es ja verpflichtend, seine Kontaktdaten für eine mögliche Rückverfolgung zu hinterlegen.) Aber jetzt, ein paar Tage nach der Beerdigung, beim Eintüten und Frankieren der Trauerdanksagungen, fällt mir auf, dass es nicht nur Kondolenz von unerwarteter Seite gab, sondern dass sich engste Verwandtschaft überhaupt nicht gerührt hat. Im Falle der älteren Schwester meines Vaters ist es nicht sehr überraschend. Sie hatte sich schon geweigert, von ihrer eigenen…