• Wüstenbussard auf dem Falknerhandschuh
    Weise Worte

    Wie ich zur Falknerei kam

    „Sharp is the kiss of the falcon’s beak.“ – Edward Bulwer Lytton Ich hatte schon einmal erzählt, dass ich meine Begeisterung für Tiere und speziell Vögel meiner Oma mütterlicherseits verdanke. Der große Bruder meiner Mutter hatte sogar einen Uhu. Bei uns zuhause ging es aber zu meinem großen Leidwesen eher tierfern zu. Doch vom Fenster meines Kinderzimmers aus konnte ich einen Mäusebussard beobachten. Auch der Drachen, den ich auf dem Feld nebenan steigen ließ, stellte einen Bussard dar, also wurde mir der Keim vielleicht damals schon eingepflanzt. Aber es gab nirgends in der Nähe eine Falknerei, weshalb ich ahnungslos blieb, wie viele sinnstiftende Möglichkeiten existieren, sich intensiv mit Greifvögeln zu…

  • Kranich
    Grimoire

    Stimmfühlung

    Gestern konnte ich mehrere große Kolonnen nach Norden ziehender Kraniche beobachten. Es waren hunderte der großen Vögel, und die einzelnen Gruppen flogen teilweise beachtliche Manöver, ganz anders als die geradlinigen Gänse, die man hier sonst zu Gesicht bekommt. Kraniche gelten sowohl in der fernöstlichen, als auch in der griechischen und keltischen Mythologie als Glücksbringer. Das ist kaum verwunderlich, denn sie gehören zu den ersten Frühlingsboten, und wer sie nach Norden ziehen sah, konnte sicher sein, das Schlimmste überstanden zu haben. Aber auch ihre Grazie beim Balztanz und ihre Ausdauer und Kraft (Kraniche können bis zu 2000 Kilometer am Stück fliegen) haben den Menschen wahrscheinlich immer schon Bewunderung abgerungen. Das Schöne…